Phänomen Katja Krasavice – Ihr Song „Doggy“ geht durch die Decke

Katja Krasavice
Auschnitt Video von Youtube

Sie ist für ihre freizügigen YouTube-Videos bekannt. Am 24. November des letzten Jahres brachte sie nun auch ihren ersten Song inklusive erotischem Musikvideo heraus. Die Rede ist von Katja Krasavice, einem deutschen Social-Media-Star. Ihr erstes Musikvideo stieß bei den Hörern allerdings nicht nur auf Begeisterung. Was hat es mit Katja Krasavice auf sich?

Erfolg durch erotische Videos

Immer mehr YouTuber neigen dazu mit Hilfe von erotischen Andeutungen und Bildern ihre Reichweite zu steigern. Katja Krasavice hat diese Methode zu ihrem Markenzeichen gemacht. Die 21-jährige Leipzigerin ist berühmt für Videos wie „So bläst man richtig“. Doch auch auf Instagram, Snapchat und Facebook ist Katja Krasavice aktiv und hat mittlerweile eine relativ große Fanbase aufgebaut. Sie polarisiert Zuschauer – und mittlerweile auch Zuhörer – immer wieder durch provokante und vor allem erotische Inhalte und hat damit trotz vieler Dislikes auch großen Erfolg. Wir stellen euch das Phänomen Katja Krasavice genauer vor, ebenso wie ihren neuen Song „Doggy“.

Der YouTube-Kanal des Social-Media-Stars

Katja Krasavice wurde dank YouTube in ganz Deutschland bekannt. Sie schafft es trotz erotischer Inhalte der Videos, nicht nur auf pornografischen Seiten aufzutauchen. Mittlerweile kann sich die Youtuberin über knapp eine Millionen Follower auf YouTube freuen, die sich regelmäßig ihre Videos ansehen, in denen sie sexuelle Themen behandelt, ebenso wie beispielsweise ihre Schönheitsoperationen. Zwar bleibt fragwürdig, ob die Videos tatsächlich ganz jugendfrei sind, doch dies mindert den Erfolg der Youtuberin nicht. Ganz im Gegenteil: Frei nach dem Motto „Sex sales“ profitiert die Blondine vom Geschäft als Erotik-Youtuberin. Zusätzlich steigert sie ihren Bekanntheitsgrad durch Kooperationen mit Pornodarstellerinnen, die mit ihr gemeinsam diverse Challenges und Co. drehen.

Auch auf Instagram und Snapchat postet die 21-jährige regelmäßig Fotos, die sie in aufreizenden Dessous oder lasziven Posen zeigen. Dass es durchaus auch hier treue Fans gibt, zeigt sich ebenfalls in der hohen Anzahl an Followern. Natürlich erntet Katja Krasavice für ihre Posts und Videos nicht nur Beifall und Zustimmung. Viele Kritiker machen sich Sorgen, ob die erotischen Inhalte, die die Blondine zum besten gibt, tatsächlich angemessen für eine Plattform wie YouTube sind. Diesen Überlegungen ist sich die Youtuberin natürlich genau bewusst. Schließlich polarisiert sie in den meisten Fällen mit Absicht, um möglichst viel Aufmerksamkeit, sowohl von Fans, als auch von Hatern zu bekommen, was, wie man sieht, auch gelingt.

Katja Krasavices erstes Musikvideo

Im November 2017 veröffentlichte Katja Krasavice nun auch ihr erstes Musikvideo. Ihr Song „Doggy“ spaltet die Meinungen ebenso wie ihr sonstiges Schaffen. Dabei ist das Lied sogar recht erfolgreich. Zwar gab es auch viel negatives Feedback und es rieselte deutlich mehr Dislikes als Likes, doch ihre treue Fanbase steht hinter Katja Krasavice und feierte ihre erste Single. Auch auf iTunes wurde „Doggy“ vielfach verkauft. Der Erfolg des Songs spiegelt sich zudem darin wieder, dass er zumindest für kurze Zeit auf Platz sieben der deutschen Singlecharts landete.

In dem Song geht es – wie so oft bei Katja Krasavice – um Sex und Erotik. Leicht bekleidet versucht sie während einer Party den Pizza-Boten zu verführen, indem sie ihm (scheinbar) ihre Lieblingsstellung verrät. Die Youtuberin räumt zwar selbst ein, dass ihre gesanglichen Fähigkeiten nur begrenzt sind, aber hat sich trotzdem mit ihrem ersten Song einen großen Wunsch erfüllt. Darüber hinaus stellt ihr erster eigener Song eben auch einen weiteren Schritt auf der Karriereleiter der jungen YouTuberin dar.

Fazit zum Phänomen Katja Krasavice

Obwohl die Meinungen über ihre Videos, Bilder und auch über ihre Musik zum Teil sehr weit auseinander gehen und regelmäßig Diskussionen verursachen, hat Katja Krasavice Erfolg. Erst kürzlich erschien ihr Erotik-Kalender für 2018, welcher innerhalb eines Tages ausverkauft war. Auch ihre erste Single verkaufte sich verhältnismäßig gut und wurde zumindest von Katjas treuen Fans mit Begeisterung aufgenommen. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Karriere der 21-Jährigen in Zukunft entwickelt und ob noch weitere provozierende und erotische YouTube-Videos folgen werden. Vielleicht kommt ja bald sogar ein ganzes Album von Katja Krasavice oder zumindest eine zweite Single?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, Ø: 4,00 von 5)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*